under-construction-2891888_960_720

Neubau der Brücke in Frahelsbruck

Bauprojekt:

Neubau der Brücke über den Weißen Regen in Frahelsbruck

Bereits nach der Brückenhauptprüfung im Sommer 2014 wurde klar, dass die Brücke über den Weißen Regen in Frahelsbruck mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand nicht mehr sanierbar ist. Die Schäden, die die Jahre und wohl auch einige Hochwasserereignisse an Überbau und Bewehrung des Bauwerk hinterlassen haben waren zu gravierend.

Mit der Planung des Brückenneubaus wurde die EBB Ingenieurgesellschaft aus Regensburg beauftragt. 

Nach der Einholung aller erforderlicher Genehmigungen konnte die Firma Josef Zankl GmbH aus Viechtach kurz nach Pfingsten endlich mit den Arbeiten zum Neubau des Brückenbauwerks beginnen.

 

Bereits Anfang Juli konnte sich Bürgermeister Roßberger ein Bild von den nahezu abgeschlossenen Abbrucharbeiten machen. Der Bagger entfernte gerade die letzten Überreste des Widerlagers.

 

Noch im Juli konnte die Firma Josef Zankl GmbH das erste Widerlager der neuen Brücke fertig stellen. Auf dem Bild wirft Polier Ludwig Fischer noch einen kritischen Blick auf die Arbeiten. Das zweite Bild zeigt das nunmehr fertige erste Widerlager. Das Wasser des Weißen Regens umspült das Bauwerk für die Dauer der Bauarbeiten zum zweiten Widerlager auf der anderen Flussseite.

 

Am Mittwoch, den 24.07.2019 führten Vertreter der Baufirma und des Ingenieurbüros EBB die Baustahlabnahme für das zweite Widerlager durch. 

 

Währenddessen gehen die Arbeiten am Fundament weiter. 

 

Bürgermeister Paul Roßberger lässt sich von den Vertretern der Firma Josef Zankl und dem Vertreter des Ingenieurbüros EBB den Baufortschritt erläutern. Im Hintergrund gehen die Arbeiten für das zweite Widerlager weiter.

Gegen Ende der Kalenderwoche 30 wurden die Arbeiten am zweiten Widerlager abgeschlossen und der Lehmdamm zur Trockenhaltung der Baugrube wieder aus dem Flussbett des Weißen Regens entfernt. Anschließend wurde das Gewässerbett und die Uferbefestigung -soweit möglich- wiederhergestellt. Der Weiße Regen kann nunmehr wieder in der gewohnten Weise dahinfließen. 

Ende August wurden die Arbeiten am Überbau begonnen: Traggerüst und Schalung für den Überbau wurden aufgebaut und die Bewehrung für selbigen fertig gestellt.

Nach dem Aufbringen des Betons Anfang September ruhte die Baustelle, bis der Überbau ausgehärtet war.

Anschließend konnten bis Mitte Oktober die Abdichtungsarbeiten durchgeführt und abgeschlossen werden. Die Kappen wurden beontiert. Die Widerlager wurden vollständig hinterfüllt und die Böschung wieder hergestellt. Zur Böschungssicherung wurden Steine angebracht.

Für den Fischotter wurde wegen einer naturschutzrechtlichen Anforderung eine eigene Lauffläche unter der Brücke angelegt.

An diese Arbeiten schlossen sich die Straßenbauarbeiten an. Die Brücke und die Anschlüsse wurden asphaltiert und die sich anschließende Schotterstraße sowie das Bankett hergestellt. Am 07.11.2019 machte sich der stellvertretende Bürgermeister Alois Vogl ein Bild von den Arbeiten. Bauleiter Alois Bredl von der Firma Josef Zankl GmbH und Ingenieur Florian Fleischmann von der EBB Regensburg erläutern die durchgeführten Arbeiten.

Zur Verkehrsfreigabe fehlt somit lediglich noch das Brückengeländer. Der Einbautermin ist Mitte Dezember angesetzt. 

 

veröffentlicht: Lam, 24.07.2019 Amb.
letzte Aktualisierung: 18.11.2019 Amb.

oben